Willkommen auf der Internetseite der DKP Dortmund
Willkommen auf der Internetseite der DKP Dortmund

Stahlkocher machen mobil

 

Thyssen-Krupp Stahl-Konzern drängt umgehend auf Fusion

 

Morgen (22.09.) demonstrieren in Bochum die Stahlarbeiter von Thyssen-Krupp. Die Kolleginnen und Kollegen brauchen jetzt unsere Soidarität gegen die geplante Vernichtung tausender Arbeitsplätze und die geplante Fusion mit Tata.

 >>   "Rote Distel"  - Flugblatt der DKP Duisburg für die Stahlkocher  <<


Bundeswehr und NATO: Krieg beginnt im Rheinland!

Aktionstage für Frieden und Abrüstung

Kalkar, 3. Oktober und Essen 7. Oktober 2017 

 

>> Weitere Infos <<

>> Zum Flyer <<

Neu erschienen:

HEISSE EISEN 4/2017 September/Oktober 2017

 

Die neue Ausgabe des HEISSE EISEN enthält u.a. Beiträge zu folgenden Themen:

Am 24. September DKP wählen? / Positionen der DKP zur Krise der Stahlindustrie /  Miethaie beißen zu. Unsere Miete - ihre Profite  / Tarifvertrag Entlastung - Aus der Tarifbewegung muss eine Streikbewegung werden  / Flüchtlinge sind Überlebende - Beitrag einer Flüchtlingshelferin

> Zum neuen HEISSE EISEN <

Analyse der Landtagswahl und

Überlegungen für den Bundestagswahlkampf

Rechtsruck in NRW

 

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Dortmunder Kreisvorstand analysiert Landtagswahlen und zieht Konsequenzen für den Bundestagswahlkampf - UZ-Interview mit Ula Richter und Daniel Zimmermann

 

Frage: Wie bewertet ihr den Ausgang der Landtagswahl?

Ula: Wir sprechen in unserer Auswertung von einem Rechtsruck in NRW. Der spiegelt sich darin wieder, dass CDU und FDP einen starken Stimmenzuwachs zu verzeichnen hatten und auch die AfD mit 7,4 Prozent der Stimmen in den Landtag einziehen konnte. SPD und Grüne haben massiv Stimmen verloren, und die Partei „Die Linke“ hat den Einzug trotz Stimmenzuwachs knapp verpasst. Von der neuen schwarz-gelben Landesregierung erwarten wir weitgehende Verschlechterungen für die arbeitenden Menschen, das zeigt auch der vorgelegte Koalitionsvertrag.

Frage: Du hast es angesprochen, die Partei „Die Linke“ hat den Einzug knapp verpasst. Wäre es angesichts des Rechtsrucks nicht vielleicht richtiger gewesen, sie zu unterstützen anstatt eigenständig zu kandidieren?  > weiterlesen
 

DKP widerspricht der AfD-Kandidatur

zur Bundestagswahl!

 


Für die DKP hat sich Ratsherr Michael Gerber im Kreiswahlausschuss Bottrop/Gladbeck/Dorsten gegen eine Zulassung der AfD zur Bundestagswahl ausgesprochen.  > weiterlesen

 

DKP Bottrop kritisiert Preiserhöhung

des VRR Sozialtickets!

 

Der Verwaltungsrat des Verkehrsverbundes Rhein Ruhr (VRR) hat zum 1. Januar 2018 eine durchschnittliche Erhöhung der Tarife um 1,9 Prozent beschlossen. Zum 1. Oktober 2017 tritt bereits eine vorgezogene Erhöhung des VRR Sozialtickets um 2,25 Euro auf 37,80 Euro in Kraft. Damit erhöht sich das VRR Sozialticket um sechs Prozent! Der VRR spricht insgesamt von einer „moderaten Preisanpassung.“ DKP-Ratsfrau Irmgard Bobrzik: „Der Verwaltungsrat des VRR hat völlig den Bezug zur Realität verloren, wenn der Preisanstieg für das Sozialticket drei Mal so hoch ist wie die durchschnittliche Tariferhöhung!“
Seit Einführung vor fünf Jahren verteuert sich das VRR Sozialtickets damit um 26,4 Prozent! Die Hartz IV Sätze haben sich in der gleichen Zeit nur um 9,4 Prozent erhöht. DKP-Ratsfrau Irmgard Bobrzik: „Das Sozialticket verdient diesen Namen nicht! Es ist ein Skandal, dass arme Menschen immer mehr für den öffentlichen Nahverkehr bezahlen sollen. Die DKP fordert eine Erhöhung der NRW Landesmittel für den VRR, damit Hartz IV-Bezieher kostenfrei den öffentlichen Nahverkehr nutzen können!“
gez. Irmgard Bobrzik

 

Bottrop 17.07.2017

 

-----------------------

Soziale Liste Bochum kritisiert Erhöhung

des VRR Sozialtickets!

 

Der Verwaltungsrat des Verkehrsverbundes Rhein Ruhr (VRR) hat zum 1. Januar 2018 eine durchschnittliche Erhöhung der Tarife um 1,9 Prozent beschlossen. Da bereits zum 1. Oktober 2017 bereits eine vorgezogene Erhöhung des VRR Sozialtickets um 2,25 Euro auf 37,80 Euro in Kraft tritt, erhöht sich das VRR Sozialticket im neuen Jahr um sechs Prozent! Der VRR spricht insgesamt von einer „moderaten Preisanpassung.“ Aus Sicht der Sozialen Liste Bochum ist das Gegenteil der Fall. „Der Verwaltungsrat des VRR hat offenbar völlig den Bezug zur sozialen Realität verloren, wenn der Preisanstieg für das Sozialticket drei Mal so hoch ist wie die durchschnittliche Tariferhöhung“, sagt Helgard Althoff, Vorsitzende der Sozialen Liste.
 
Seit Einführung vor fünf Jahren verteuert sich das VRR Sozialtickets damit um 26,4 Prozent! Die Hartz IV Sätze haben sich in der gleichen Zeit nur um 9,4 Prozent erhöht. Es ist ein Skandal, dass arme Menschen immer mehr für den öffentlichen Nahverkehr bezahlen sollen. Die Landespolitik und der VVR leisten damit ein Beitrag zur Ausgrenzung von armen Menschen aus dem sozialen Leben und zur Beschneidung ihrer Mobilität.
 
Die Soziale Liste fordert eine Erhöhung der NRW Landesmittel für den VRR, damit der Preis für das Sozialtickt drastisch gesenkt werden kann. Die Soziale Liste unterstützt die Forderung des Städtetages NRW an die neue Landesregierung die kommunalen Verkehre nachhaltig zu finanzieren und den Sanierungsstau abzubauen.
 
Bochum 2017-07-21

Die Außenpolitik der USA unter Trump

Tagung der Marx-Engels-Stiftung

 

Die Tagung soll die folgenden Themenkomplexe beleuchten: „ Die Außenpolitik der USA unter Trump - Bleibt alles anders? Geopolitische Aspekte des Regierungswechsels in den USA“. Konkreter:

 

>  Die ökonomische, geostrategische und politische Grundkonstellation der Wahl von Trump (einschließlich der Frage der Finanzierbarkeit künftiger Kriege und des möglichen Schwenks zu einem neuen Isolationismus);

 

>  das absehbar wahrscheinliche Verhältnis zur EU und

 

>  die Bedingungen des unter Obama seit längerer Zeit verkündeten „pivot to Asia“ (einschließlich des Verhältnisses zur VR China).

 

Zu Block 1 wird Klaus Wagener, Dortmund, referieren, zu Block 2 Beate Landefeld, Essen, zu Block 3 Dr. Erhard Crome, Berlin. Der Eintritt ist frei.

 

Wann und wo?

Samstag, 15. Juli von 11- 17 Uhr (Einlass: 10.30 Uhr)

im DKP-Haus in  Essen, Hoffnungstr. 18

Erklärung der DKP Dortmund zum Verhalten der Dortmunder Polizei im Zusammenhang mit Provokationen der Dorstfelder Faschisten
>>   Zur Erklärung  <<

DGB-Demo am 1. Mai in Dortmund

DKP-Gruppe sorgte für den besonderen Hingucker

 

Trotz Regen und Kälte beteiligten sich ca. 2 000 Menschen an der Maidemonstration des DGB in Dortmund. Einen besonderen Akzent setzte dabei die DKP-Gruppe Dortmund-West: Kostümiert als schön schräger Haufen aus überlastetem Klinikpersonal und verwahrlosten Patient*innen hatten die Genoss*innen sich bei der 1. Mai-Demo eingereiht. Mit dem Mittel der satirischen Darstellung unterstützen sie so den Widerstand in den Krankenhäusern gegen die unerträgliche Personalknappheit und den Kampf der Gewerkschaft ver.di für Abhilfe durch einen "Tarifvertrag Entlastung" und für eine gesetzliche Personalbemessung.

DKP verurteilt Schüsse auf Büros der Linkspartei und erklärt ihre Solidarität!

 

Auf Büros der Linkspartei in Waldbröl und Bottrop wurden innerhalb weniger Tage Schüsse abgegeben.   > Weiterlesen

 

Flugblatt des Bezirks Ruhr-Westfalen der DKP:

>>  "Stahl hat Zukunft!"  <<

Envio-Prozess

Auf den Umwelt- folgt der Justizskandal

 

In der vergangenen Woche wurde der Prozess gegen Dirk Neupert und zwei seiner Mitarbeiter wegen der Verseuchung seiner Arbeiter und der Umwelt ohne strafrechtlich wirksames Urteil eingestellt. Die Wochenzeitung der DKP "unsere zeit" (uz) veröffentlichte dazu in ihrer Ausgabe vom 21. April einen Beitrag von Herbert Schedlbauer.

  >>  zum UZ-Artikel  <<

Die Wochenzeitung uz - unsere zeit - ist unverzichtbar, denn sie schreibt dort weiter, wo andere Medien längst schweigen.

Sie ist die Kommunistische unter den Linken, wird durch die Deutsche Kommunistische Partei (DKP) bereits im 43. Jahrgang herausgegeben.

> Die uz testen

oder abonnieren <

Die Position ist das Magazin der SDAJ (Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend). 

> Probeabo bestellen oder  gleich abonnieren <

Druckversion Druckversion | Sitemap
© DKP Dortmund